Herzlich Willkommen

Der Ju-Jitsu Verein Schwabing e.V. versteht sich als praxisorientierter Verein, der den historischen Prinzipien verpflichtet, aber für Techniken aus den verschiedenen Budo-Disziplinen immer offen ist, sofern diese realistisch und notfalls für die Anwendung im Alltag geeignet sind.

Nicht zuletzt deswegen findet diese Art der Selbstverteidigung großen Anklang. Auch bei den verschiedensten Organisationen wie z.B. der Polizei ist dies Bestandteil der Ausbildung.

Kurz gesagt eine hervorragende Art sich effektiv gegen Angriffe mit und ohne Bewaffnung des Angreifers schützen zu können.

Die Grundprinzipien des modernen Ju-Jitsu

ökonomisches Prinzip

nur soviel Krafteinsatz wie nötig

Vielfältigkeitsprinzip

Anwendung einzelner Techniken gegen verschiedene Angriffe

Verhältnismäßigkeit der Mittel

bei der Abwehr eines Angriffs-Verantwortungsbewusstsein im Umgang mit dem Partner

Dojo, Öffnungszeiten und Preise

Ein Probetraining ist jederzeit kostenlos möglich!

Fragen kostet nichts, ebenso ausprobieren! Kontaktieren Sie uns für einen Termin und kommen Sie mit Sportsachen oder Ihrem Jogginganzug bei uns vorbei.

Sie sind in unserem Dojo jederzeit herzlich willkommen.

Trainingszeiten:

Montag von 17.30 bis 19.00 Uhr
Mittwoch von 18.00 bis 19.00 Uhr

(während der bayerischen Schulferien ist kein offizielles Training)

Aufnahmegebühr zur Mitgliedschaft 20 Euro
Monatsbeitrag 30 Euro
10er Punktekarte 50 Euro (gültig pro Kalenderjahr bis einschließlich Februar des Folgejahres!)
Mitgliedschaftantrag als PDF Download

Prüfungsgebühr für Gürtelprüfung im Augustbeitrag enthalten, da der August aufgrund der Schulferien trainingsfrei ist!

Kontakt

tel 089 557518
tel 089 63496585
mail info@ju-jitsu-schwabing.de

Simmernstraße 2
80804 München

Unser Dojo befindet sich in der Turnhalle der Hauptschule an der Simmernstraße 2, 80804 München. Der Eingang befindet sich in der Birkenfeldstraße.

Webmaster
ju.jitsu@muenchen-mail.de

Der Verein

Der Ju-Jitsu Verein Schwabing e.V. wurde 1970 in München gegründet und vermittelt seit dieser Zeit die Tradition japanischer Kampfkunst praxisorientiert und realitätsnah.

Ju-Jitsu ist ein Selbstverteidigungssystem, das aus den Grundformen des Judo, Karate und Aikido entwickelt wurde.

Harte Techniken (Schläge, Stöße, Tritte) und weiche Techniken (Block-, Sperr-, Hebel-, Würgetechniken und Würfe ) werden je nach Art eines Angriffs kombiniert, um sich angemessen (BGB § 227 Notwehrbestimmungen) verteidigen zu können.

Graduierung

Im Dojo beim Ju Jitsu herrscht eine hierarchische Gliederung: Die Lehrer (Sensei) und die Schüler. Die Graduierung bzw. das Können im Ju Jitsu wird durch die Farbe des Gürtels (jap. Obi) deutlich − was heute typisch für viele vor allem japanische Kampfkünste ist.

Generell wird in Schüler- (sog. Kyu) und Meistergrade (sog. Dan) unterschieden, wobei jedem Grad eine bestimmte Gürtelfarbe zugeordnet ist. Jeder fängt mit einem Weißgurt (6. Kyu) an und unterzieht sich einer Gürtelprüfung, um zum nächsthöheren Gürtelgrad zu gelangen. Das Ablegen von Prüfungen dient als Bestätigung des Erreichten. Der Meister (Sensei) weiß jedoch stets, unabhängig von der Gürtelfarbe, über den Fortschritt seines Schülers Bescheid.

In der Prüfung selbst wird auf viele Teilaspekte geachtet. Dabei wird neben der dynamischen und korrekten Technikausführung auch auf Haltung, Aufmerksamkeit, Kampfgeist, Konzentration und Willen des Prüflings Wert gelegt. Für ein Bestehen werden auch weitere Werte, wie die Einstellung, das regelmäßige Erscheinen beim Training, die Pünktlichkeit etc. beachtet, so dass letztendlich der Gesamteindruck entscheidet.

Kyu Grad: 6.Kyu, 5.Kyu, 4.Kyu, 3.Kyu, 2.Kyu, 1.Kyu, 1.Dan

Gürtelfarbe: weiß, gelb, orange, grün, blau, braun, schwarz